VP-Malle: „Ja zur Spitals-Ehe von Klinikum Klagenfurt und UKH“

Einstimmiges Votum des Kärntner Landtages ist ein klares Zeichen an die Gesundheitsministerin, die Kooperation nicht weiter zu blockieren.

KLAGENFURT. In der von der Kärnten-Koalition einberufenen Sonderlandtagssitzung stellt ÖVP-Clubobmann Landtagsabgeordneter Markus Malle klar: „Die ÖVP unterstützt die Spitals-Ehe zwischen dem Klinikum Klagenfurt und dem UKH massiv. Die Gesundheit der Kärntnerinnen und Kärntner darf nicht zum politischen Spielball werden.“

Malle fordert die Gesundheitsministerin auf, das Projekt nicht mehr zu blockieren: „Wir wollen dieses Projekt zum Wohle aller Kärntnerinnen und Kärntner so schnell als möglich realisieren.“

Auch der gestrige Nationalratsbeschluss zur Kostenbremse für Sozialversicherungsträger ist keine Ausrede, im Gegenteil: „Auf Grund unseres guten Drahtes nach Wien wurde explizit eine Ausnahmeregelung für die AUVA verankert. Die Kooperation zwischen Klinikum Klagenfurt und UKH ist weiterhin möglich“, so Malle.

2018-07-08T08:35:56+00:00 8. Juli 2018|