Tiefe Trauer um Landesrat a.D. Mag. Achill Rumpold

Die Kärntner Volkspartei verabschiedet sich tief betroffen von dem charismatischen Politiker und der begeisternden Persönlichkeit Achill Rumpold.

Mit tiefer Betroffenheit gibt die Kärntner Volkspartei bekannt, dass der ehemalige ÖVP-Landesrat Mag. Achill Rumpold heute im Alter von nur 43 Jahren seinen mutig geführten Kampf gegen eine schwere Krebserkrankung verloren hat. „Viel zu früh verlieren wir mit Achill Rumpold eine der charismatischsten Persönlichkeiten der Kärntner Volkspartei. Er war Politiker aus tiefer Überzeugung, das konnten alle spüren, die ihn kennenlernen und ihn auf seiner Laufbahn begleiten durften“, so ÖVP-Landesparteiobmann LR Christian Benger zum Ableben des gebürtigen Sirnitzers. „Seiner Familie, insbesondere seinen Eltern, seinen beiden Kindern und seiner Lebensgefährtin, gehören unsere aufrichtige Anteilnahme und unser tiefes Mitgefühl.“

Der langjährige Landesparteisekretär wird den Funktionärinnen und Funktionären der Kärntner ÖVP stets als unverrückbarer Wegweiser und verlässlicher Wertekompass in Erinnerung bleiben. Der am 14. Juni 1974 in Sirnitz/Gemeinde Albeck geborene Achill Rumpold zeichnete ab 2007 für den strategischen Kurs der Kärntner Volkspartei verantwortlich und entwickelte sich schnell zu einem jungen Hoffnungsträger der Partei. Bereits 2002 hatte Landesrat a.D. Georg Wurmitzer den studierten Juristen, der in der Jungen ÖVP bereits aktiv mitgearbeitet hatte, als Referenten in sein Regierungsbüro und damit in die Landespolitik geholt. 2003 wurde er Vizebürgermeister in seiner Heimatgemeinde Sirnitz und übernahm im selben Jahr auch die Funktion als ÖVP-Bezirksparteiobmann in Feldkirchen. Von 2004 bis 2007 leitete er das Regierungsbüro von Landesrat Josef Martinz. 2012 schließlich wechselte Achill Rumpold von der Landesparteizentrale in die Kärntner Landesregierung und wurde als Landesrat für Agrar, Tourismus, Wirtschaft und Gemeinden angelobt.

Stark verwurzelt im christlich-sozialen Wertekanon der Österreichischen Volkspartei waren sein Weltbild und seine politische Arbeit stets geprägt vom unbedingten Glauben an die Eigen- und Selbstverantwortung des Individuums. Diese Überzeugung spiegelt sich daher auch in jenen Reformen wider, die Achill Rumpold als Landesrat auf den Weg bringen konnte: die Schaffung eines zeitgemäßen Tourismusgesetzes oder die Einführung des Gemeindefinanzausgleiches für strukturschwache Gemeinden des ländlichen Raums.
Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik engagierte sich Achill Rumpold als leitender Bediensteter im Amt der Kärntner Landesregierung weiter für eine strategische Neuausrichtung des Kärntner Tourismus. Auch politisch blieb er hoch interessiert und war weiterhin gern gesehener Besucher und Redner auf Veranstaltungen der Kärntner Volkspartei.
„Wir blicken in Dankbarkeit auf das Wirken und die Verdienste von Achill Rumpold für die Kärntner Volkspartei. Ein wertschätzender, hoch intelligenter und allseits begeisternder Mensch und Politiker, vor dessen würdevollem und mutigem Umgang mit seiner schweren Krankheit ich den allerhöchsten Respekt empfinde“, so LR Christian Benger abschließend.

Mag. Achill Rumpold
Geboren am 14. Juni 1974 in Sirnitz/Albeck
Studium der Rechtswissenschaften in Graz
Früh politisch aktiv als AG Studentenvertreter sowie
JVP Obmann in Sirnitz (2000-2005)
2002 – 2004 Politischer Referent im Büro von LR Georg Wurmitzer 2003 – 2009 JVP Bezirksobmann in Feldkirchen
2003 – 2009 Vizebürgermeister in der Gemeinde Albeck
2005 – 2007 Bezirksparteiobmann in Feldkirchen
2004 – 2007 Büroleiter von LR Josef Martinz
2007 – 2012 Landesparteisekretär der ÖVP Kärnten
2012 Landesrat der ÖVP Kärnten
ab 2013 Unterabteilungsleiter in der Kärntner Landesregierung, zuständig für Tourismus und Wirtschaftspolitik

2018-02-27T11:15:46+00:00 27. Februar 2018|