VP-Zafoschnig: „Silicon Austria stärkt Kärnten als Industrie-Standort“

ÖVP-Landesrat Ulrich Zafoschnig sieht in Kärntens Beteiligung Zugang zu digitaler Schlüsseltechnologie.

KLAGENFURT. Der heutige Beschluss der Kärntner Landesregierung ebnet den Weg zur Gründung der Initiative Silicon Austria – gemeinsam mit Bund und den Ländern Steiermark sowie Oberösterreich.  „Die Beteiligung sichert und stärkt mit Unterstützung der Bundesregierung den Industrie-Standort Kärnten – mit 150 hochqualifizierten Arbeitsplätzen in der Forschung“, kommentiert ÖVP-Landesrat Ulrich Zafoschnig den heutigen Beschluss in der Kärntner Landesregierung.

Mit Standort in Villach soll Silicon Austria die Forschung in elektronischen Systemen vorantreiben. Der Schwerpunkt in Kärnten liegt auf Leistungselektronik und Sensorik. Bis 2023 sollen insgesamt 307 Millionen Euro in die Initiative fließen. Zafoschnig: „Dies garantiert den Kärntner Industrie-Unternehmen den Zugang zu neuer Schlüsseltechnologie und rüstet Kärnten für die digitale Zukunft.“ Mit Silicon Austria etabliere unser Bundesland eine weitere Vorreiter-Institution, die Innovation vorantreibt und gemeinsam mit der Wirtschaft umsetzt.

2018-08-16T12:10:36+00:00 16. August 2018|