ÖVP startet Offensive für Sicherheit auf Kärntner Straßen

LR Gruber und LR Zafoschnig: „Safe Ride – Safe Life“-Tafeln sollen Motorradfahrer sensibilisieren und an Eigenverantwortung appellieren

KLAGENFURT. Motorradsicherheit ist der erste Schwerpunkt im Rahmen der Initiative „Bewusst sicher – Für mehr Sicherheit in Kärnten“ von Straßenbaureferent LR Martin Gruber und Verkehrsreferent LR Ulrich Zafoschnig. Nahezu 370 Unfälle mit Motorradfahrern in Kärnten allein im Jahr 2017 und sieben tödlich verunglückte Motorradlenker 2018 zeigen, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Gemeinsam mit Polizei Kärnten, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, ÖAMTC und ARBÖ wurde ein 10-Punkte-Maßnahmenplan erarbeitet. Das berichten heute, Sonntag, die beiden Landesräte.

„Unser Hauptanliegen ist es, Bewusstsein zu schaffen bei den Motorradfahrern selbst und an ihre Eigenverantwortung zu appellieren“, erklärt Zafoschnig. Deshalb sei die Aktion „Safe Ride – Safe Life“ gestartet worden: Um Motorradfahrer auf gefährliche Kurven aufmerksam zu machen, würden seit Anfang August in ganz Kärnten spezielle Hinweistafeln aufgestellt. Drei Tafeln seien es pro Kurve: sie würden zunächst einen auf der Straße liegenden Motorradhelm zeigen und dann mit dem Schriftzug „Safe Ride“ sowie „Safe Life“ ins Gedächtnis rufen, dass Unfälle sehr oft durch angepasste Geschwindigkeit und Fahrtechnik vermieden werden könnten.
„Verkehrs- und Straßenbauabteilung haben gemeinsam die Gefahren-Hotspots in Kärnten analysiert, die wir entschärfen müssen. Diese Hinweistafeln sind ein Kernelement dabei. Sie sollen präventiv wirken und so die Verkehrssicherheit erhöhen“, betont auch Gruber.

Vorerst werden von den Straßenmeistereien 150 der „Safe Ride – Safe Life“ Tafeln in allen Kärntner Bezirken angebracht.

Im Fokus sind dabei:

B 69 Südsteirische Grenzstraße auf der Soboth (21 Tafeln)
B 70 Packer Straße im Ortsgebiet von Wolfsberg und am Griffnerberg (15 Tafeln),
B 109 Plöckenpass Straße (27 Tafeln),
B 87 Weissensee Straße über den Kreuzberg (15 Tafeln),
B 99 Katschberg Straße in der Lieserschlucht zwischen Spittal und Gmünd (18 Tafeln)
B 95 Turracher Straße im Bereich vom Ochsenbichl (9 Tafeln)

Weiters werden Kurven auf die B 111 Gailtal Straße, an der B91 Loiblpass Straße (in den Kehren im Bereich vom kleinen Loiblpass), an der B82 Seeberg Straße, der B 109 Wurzenpass Straße, der L 33 Kreuzner Straße (Windische Höhe) und der L 91 Klippitztörl Straße mit den „Safe Ride – Safe Life“ Hinweisen ausgestattet.

Bis Mitte August werden alle 150 Tafeln stehen. Da nach circa drei Wochen ein Gewöhnungseffekt entsteht, werden die Tafeln danach an anderen Gefahren-Hotspots aufgestellt.

Begrüßt wird diese Präventivmaßnahme auch vom Kuratorium für Verkehrssicherheit. „Hinweistafeln am Kurveneingang oder am Beginn einer kurvenreichen Strecke machen Motorradfahrende, aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam, dass ein Streckenabschnitt vor ihnen liegt, der erhöhte Konzentration verlangt. Damit sind sie ein aktiver Beitrag, die Verkehrssicherheit zu erhöhen“, sagt Verkehrsexperte Klaus Robatsch vom KfV.

Parallel dazu wird auch an der Umsetzung der weiteren Maßnahmen aus dem 10-Punkte-Plan von LR Gruber und LR Zafoschnig gearbeitet: Fahrbahnsanierungen werden durchgeführt, um die Griffigkeit zu erhöhen und spezielle ellipsenförmige Bodenmarkierungen werden angebracht, welche die Fahrlinie der Motorradfahrer beeinflussen sollen. Metallsteher werden durch Kunststoff ersetzt und sichtbehindernder Bewuchs entlang von Motorradstrecken wird entfernt.

2018-08-06T15:12:58+00:00 6. August 2018|