Seniorenbund Kärnten: Landeswandertag & Seniorentreffen ein voller Erfolg

Am 10. September fand der Landeswandertag mit Seniorentreffen des Seniorenbund Kärnten statt. Dabei wanderten rund 1000 Seniorinnen und Senioren rund um die Burg Hochosterwitz und kamen im großen Festzelt am Brunnerhof zusammen.

Um 9:30 Uhr morgens ging es auf 4 unterschiedlichen Wanderstrecken los. Zu hunderten trafen sich Seniorinnen und Senioren aus ganz Kärnten zur gemeinsamen Wanderung rund um die Burg Hochosterwitz. Wanderguides sorgten dabei für die notwendige Orientierung und mehrere Shuttlebusse dafür, dass auch alle Teilnehmenden wieder sicher zurückkamen. Organisiert wurde das ganze durch den Seniorenbund Kärnten rund um Landesobfrau Abg.z.NR. Mag. Elisabeth Scheucher-Pichler und ihrem Team. „Es ist großartig zu sehen, wie so viele Menschen nach langer Zeit der Pandemie endlich wieder zusammenkommen können, um gemeinsam aktiv zu werden“, freut sich die Landesobfrau. Bei einer Zusammenkunft dieser Größe braucht es auch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. Die 3G-Regel galt dabei für alle Teilnehmenden und wurde auch genau kontrolliert. „Ich bin sehr stolz, dass die Gruppe der Seniorinnen und Senioren so viel Bereitschaft zeigt sich impfen zu lassen. Wir gehen mit gutem Beispiel voran“, erklärt Scheucher-Pichler.

Wunderbare Stimmung im großen Festzelt

Auch für all jene, die an diesem Tag nicht in Wanderlaune waren, wurde im großen Festzelt am Brunnerhof bestens für Unterhaltung gesorgt. Bei Backhendl und stimmungsvoller Musik konnten es sich die Besucherinnen und Besucher gutgehen lassen. Die Veranstaltung wurde durch den Wandersegen von Diözesanbischof Dr. Josef Marketz eröffnet. Er selbst nahm auch an der Wanderung teil, was eine Möglichkeit für viele interessante Gespräche bot. „Seien wir dankbar für diesen schönen Tag und dafür, dass wir alle gesund sind und wieder beisammen sein können. Wer wandert, den begleitet Gott, also können wir heute voller Zuversicht unsere Wege beschreiten“, so der Bischof.

Ein Highlight des Tages war die große Festrede des Volkspartei Kärnten Landesparteiobmanns und Landesrat Martin Gruber. „Gerade die ältere Generation hat es in dieser Pandemie sehr schwer gehabt, weil sie besonders gefährdet war durch das Virus. Es ist ein großartiges Zeichen der gesellschaftlichen Solidarität, dass sich so viele Seniorinnen und Senioren vorbildhaft verhalten, die Maßnahmen eingehalten und sich impfen haben lassen. Mein aufrichtiger Dank dafür!“ Um sie im Alltag zu unterstützen habe die ÖVP auch die Initiative „Aufeinander schaun“ ins Leben gerufen. „Wir wollen damit den Zusammenhalt zwischen Jung und Alt stärken, sodass beide Generationen voneinander profitieren“, betonte Gruber.

Als Rahmenprogramm gab es in der Tenne viele Informations- und Verkaufsstände zu besuchen. „Ich freue mich über die große Gemeinschaft des Seniorenbund Kärnten. Das Miteinander und füreinander da sein sind für uns ganz zentrale Werte. Ich danke allen ehrenamtlichen und freiwilligen Helferinnen und Helfern auch Seniorenbund im Bezirk St. Veit als Gastgeber mit BO Rudi Zechner an der Spitze“, so die Landesobfrau abschließend.

Mit RAD und TAT! - Tritt in die Pedale!

Sommer-Interview mit Landesrat Sebastian Schuschnig

Umfrage!
Bist du für die Schließung des AKW-Krsko?
Ergebnis anzeigen

Immer informiert.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Mitglied werden.

Du willst mitmachen bei der neuen Volkspartei? Du willst Martin Gruber mit seiner neuen Bewegung unterstützen? Du willst gemeinsam mit uns die Zukunft positiv gestalten? Dann werde jetzt Direktmitglied, ganz einfach und gleich hier online.