Volkspartei kämpft mit digitaler Petition für IC-Halt in Kühnsdorf!

Volkspartei kämpft mit digitaler Petition für IC-Halt in Kühnsdorf!

Die VP-Bürgermeisterkandidaten aus 13 Gemeinden schlagen gemeinsam Alarm: „Es ist fünf vor zwölf für Unterkärnten – die Koralmbahn darf an uns nicht vorbei fahren.“

„Es ist fünf vor zwölf, bevor die Koralmbahn an ganz Unterkärnten vorbei fährt. Wenn wir jetzt nicht als Region zusammen halten und aktiv werden, gehen wir leer aus und sind höchstens eine Transitregion“, sind die Bürgermeisterkandidaten der Volkspartei aus allen Gemeinden des Bezirks Völkermarkt alarmiert. Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative haben daher Angelika Kuss-Bergner (Völkermarkt), Friedrich Wintschnig (Eberndorf), Bernhard Mori (St. Kanzian am Klopeiner See), Reinhard Kreuz (Ruden), Norbert Haimburger (Feistritz-Bleiburg), Daniel Wriessnig (Bleiburg), Walter Schmacher (Sittersdorf), Simon Harrich (Globasnitz), Markus Korotaj (Eisenkappel-Vellach), Benjamin Malle (Neuhaus), Herbert Petscharnig (Diex) und die Bürgermeister von Gallizien (Hannes Mak) sowie Griffen (Josef Müller) heute eine digitale Unterschriftenaktion für einen IC-Halt am Bahnhof Kühnsdorf gestartet.

„Wir wollen damit der Region das nötige Gehör im Verkehrsministerium und der ÖBB verschaffen. Auf den Bezirk Völkermarkt darf nicht vergessen werden“, betont der Bezirksobmann der VP-Völkermarkt und Bürgermeister von Gallizien, Hannes Mak. Denn nach dem derzeitigen Planungsstand sehen die Fahrpläne der neuen Koralmbahn keinen Halt zwischen dem Bahnhof Lavanttal und Klagenfurt vor. „Und das, obwohl die ÖBB in unserer Gemeinde einen modernen und ausreichend großen Bahnhof gebaut hat“, ergänzt Friedrich Wintschnig aus Eberndorf.

VP-Landesparteiobmann LR Martin Gruber begrüßt diesen Schritt: „Wir kämpfen auf allen Ebenen dafür, dass auch Völkermarkt von den Chancen der Koralmbahn profitiert.“ Als Regionalentwicklungsreferent sieht er im Bahnhalt einen wichtigen Faktor für den Wirtschaftsstandort und auch im Kampf gegen die Abwanderung. In der vergangenen Regierungssitzung wurde daher eine Resolution an die Verkehrsministerin Leonore Gewessler beschlossen. Auch VP-Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig zeigt sich kämpferisch: „Wir geben den IC-Halt nicht auf. Es geht um die Chancen von über 40.000 Kärntnerinnen und Kärntner und eine wichtige Tourismusregion.“ Beide Landesräte haben die Petition bereits selbst unterschrieben.

Die online-Petition ist ab Freitag, 19. Feber online unter http://petition.ktnvp.at abrufbar. „Wir hoffen auf viele Unterzeichner, denn nur gemeinsam können wir etwas für die Region bewirken“, so die Initiatoren. Geplant ist, die gesammelten digitalen Unterschriften persönlich der Verkehrsministerin zu überbringen. 

Immer informiert.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Mitglied werden.

Du willst mitmachen bei der neuen Volkspartei? Du willst Martin Gruber mit seiner neuen Bewegung unterstützen? Du willst gemeinsam mit uns die Zukunft positiv gestalten? Dann werde jetzt Direktmitglied, ganz einfach und gleich hier online.